Deutsche Unternehmen geben Bitcoin möglicherweise aus Mangel an ‚Wettbewerbsvorteil‘ weiter

Deutschland stuft Bitcoin und im weiteren Sinne auch Kryptowährungen offiziell als Finanzinstrument ein, entsprechend der neuesten Richtlinie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die besagte Anleitung war ein Versuch, den Status von Krypto und die für damit verbundene Geschäftsaktivitäten geltenden Vorschriften zu klären.

Anpassung von Krypto-Währungen in börsennotierten Unternehmen

Trotz dieser Klarheit und Proaktivität ist die „Anpassung“ der Krypto-Währungen durch die Branchenakteure in Deutschland nach wie vor relativ gering. Dies wurde in einem kürzlich erschienenen Papier mit dem Titel „Anpassung von Krypto-Währungen in börsennotierten Unternehmen“ aufgezeigt: Empirische Ergebnisse einer CFO-Umfrage am deutschen Kapitalmarkt“, in der ein Online-Fragebogen an CFOs von 31 börsennotierten Unternehmen im Prime Standard verschickt wurde.

Nach den Ergebnissen des Berichts sind Kryptowährungen für deutsche Aktiengesellschaften eher von untergeordneter Bedeutung.

Bitcoin für deutsche Unternehmen nicht relevant

So betrachten beispielsweise nur 10% der befragten Unternehmen Kryptowährungen als eine mögliche Investition, während keines behauptete, in sie investiert zu haben. Eine Mehrheit der Unternehmen ist der Meinung, dass durch die Einführung von Kryptowährungen in Zukunft keine Wettbewerbsvorteile erzielt werden können. Tatsächlich sprach nur ein Unternehmen über die Integration von Kryptowährungen in sein Geschäftsmodell.

Blockchain relevanter als Bitcoin

Die den Kryptowährungen zugrundeliegende Technologie – Blockchain – wurde als relevanter eingestuft als Bitcoin Code. Der Grund dafür wurde mit dem „vergleichsweise geringeren Risiko einer undefinierten Technologie-Nutzung“ erklärt als mit der riskanten Anpassung „neuer Währungen“. Einige der von den befragten Unternehmen identifizierten Anwendungsfälle wurden beobachtet,

„Mehr als die Hälfte betrachten Kryptowährungen sowohl als Zahlungsmittel am Verkaufspunkt als auch als geeignetes Mittel, um auf die Blockchaintechnologie zuzugreifen. Mehr als ein Viertel erkennt potenzielle Vorteile im Zusammenhang mit dem Internet der Dinge oder bei der Abwicklung von Kleinzahlungen (Micropayments)“.

Als Haupthindernisse wurden zwar die regulatorische Unsicherheit und die hohe Preisvolatilität angesehen, doch die potenziellen Vorteile, die von den betreffenden Unternehmen genannt wurden, waren niedrige Transaktionskosten und der Wegfall von Vermittlern.

Verkauf und Lagerung ab 2020 möglich

Was die regulatorische Position Deutschlands betrifft, so haben die Banken den Verkauf und die Lagerung von Kryptowährungen ab 2020 genehmigt. Dieser Entwicklung folgend erhielt die BaFin im Februar dieses Jahres mehrere „Interessensbekundungen“ von Banken für die Genehmigung, künftig ein Krypto-Custody-Geschäft zu betreiben. Dies hatte die BaFin in ihrer Leitlinie festgestellt,

„[Sie sind definiert] als digitale Darstellungen eines Wertes, der nicht von einer Zentralbank oder einer öffentlichen Einrichtung ausgegeben oder garantiert wurde und nicht notwendigerweise mit einer gesetzlich festgelegten Währung verbunden ist und der nicht den rechtlichen Status einer Währung oder von Geld hat, sondern von natürlichen oder juristischen Personen als Tauschmittel akzeptiert wird und elektronisch übermittelt, gespeichert und gehandelt werden kann.“

Paxful Latam sagt, sie habe ihre Verantwortung gegenüber der Wirtschaft ohne Banken erhöht

In Lateinamerika und angesichts des internationalen Krisenkontextes hat Paxful die gegenwärtige Situation als eine Gelegenheit gesehen, die Krypto-Gemeinschaft weiter zu unterstützen. Das sagte Magdiela Rivas, Paxfuls Managerin für LATEINAM, in einem Gespräch mit Cointelegraph en Español.

Rivas erklärte: „Wir glauben, dass unsere Verantwortung gegenüber dem Ökosystem und der nichttraditionellen und bankfreien Wirtschaft erheblich zugenommen hat. Die Rücklaufmengen haben erheblich zugenommen und damit auch die Verbesserung unserer Produkte. Daher ist der gegenwärtige Moment des Unternehmens ein Moment unaufhörlicher Arbeit von zu Hause aus“.

Er wies auch darauf hin: „Wir wissen, dass viele Menschen ohne Arbeit und mit dem Wunsch zu arbeiten zu Hause sind. Das erste, was wir also als Priorität gesetzt haben, ist die Ausbildung im Krypto-Universum. Unter mehreren Initiativen haben wir im vergangenen Monat die Paxful Talks ins Leben gerufen, in denen wir über Fragen im Zusammenhang mit dem Ökosystem in einem informelleren und zugänglicheren Gesprächsformat sprachen. Allein in den letzten zwei Wochen hatten wir vier entspannte Gespräche, und es wird noch viel mehr kommen.

Bitcoin Highlights

Er fügte hinzu: „Wir wollen den Nutzern die Möglichkeit bieten, nicht nur durch den Handel auf Paxful Gewinne zu erzielen, sondern auch durch die direkte Zusammenarbeit mit uns. In der Woche vom 6. April stellten wir die ersten drei Peers und den ersten Botschafter des Paxful Peer Program LATAM in der lateinamerikanischen Gemeinschaft vor. Zu den Vorteilen, die diese neuen Kollegen haben, gehören finanzielle Anreize des Unternehmens für Beförderungen im Allgemeinen und die Möglichkeit, Mitarbeiter des Unternehmens zu werden. Anmeldungen für weitere Interessenten sind noch auf der Programmseite möglich.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass Paxful beschlossen hat, seine Provisionswerte um das Fünffache auf unter 20 USD zu senken. Rivas hob weitere Initiativen hervor:

„Wir haben Gold als Zahlungsmittel hinzugefügt und, um ausschließlich die Nutzer in Venezuela zu unterstützen, einem der Länder, das sich bereits in einer komplizierten Situation befand, die jetzt noch komplizierter geworden ist, die 0,1 BTC-Provision für den künftigen Geschenkkartentausch gestrichen. Wir haben auch die Werbeaktion Superliga Paxful – Special Edition Venezuela gestartet, in der wir die Verkaufs-Champions des Unternehmens belohnen werden.

Der Krypto-Markt in Lateinamerika

Im Oktober 2019 veröffentlichte Cointelegraph en Español ein Interview mit Magdiela Rivas, in dem sie über den Kryptomoney-Markt in Lateinamerika sprach. Bei dieser Gelegenheit sagte sie: „Der lateinamerikanische Markt wächst in einigen Ländern wie Mexiko, Venezuela, Kolumbien, Argentinien und Brasilien ziemlich stark, aber Krypten haben ein noch größeres Potenzial, das es zu erforschen gilt. Die Mehrheit der Bevölkerung überträgt das Misstrauen gegenüber dem traditionellen Finanzsystem auf die Krypten, und dies, zusammen mit der mangelnden Ausbildung auf diesem Gebiet, hindert uns daran, damit zu beginnen, sie massiv für praktische Fälle wie internationale Zahlungen oder Überweisungen zu nutzen. Diejenigen von uns in dieser Welt glauben, dass gerade in Volkswirtschaften, in denen eine Situation extremer Ausbeutung und Bürokratie durch die Finanzsysteme herrscht, Krypten eine Option zur Bewältigung solcher Herausforderungen darstellen können. In Paxful sind wir der festen Überzeugung, dass die Region mehr Aufklärung zu diesem Thema braucht, nicht nur, um zu wissen, wie man Krypten im täglichen Leben benutzt, sondern auch, um zu vermeiden, betrogen zu werden, da es viel Missbrauch von Pyramidensystemen gegeben hat. Die Reisen, die wir in Lateinamerika unternehmen, zielen genau auf dieses Bedürfnis ab.

Auf die Frage, ob Krypto-Währungen eine Alternative für die Nicht-Banker seien, antwortete er:

„Es gibt viele Menschen in der Region, die keine oder zu wenig Geld haben, und viele sind unzufrieden mit dem Service, den die Banken ihnen geboten haben. Wir sind sicher, dass Krypto-Währungen eine echte Alternative für sie sind. Wir haben die Veränderungen gesehen, die Krypten wie Bitcoin im Leben der Menschen in der Region bewirkt haben, und das reicht von Menschen, die mit Bitcoin eine neue Geschäftsmöglichkeit eröffnet haben, bis hin zu denen, die endlich schnell, profitabel und sicher Geld von ihren Lieben in anderen Ländern erhalten können.

Bitcoin (BTC) hat seit 2011 Gold (XAU) massiv überholt

Am Dienstag, den 24. März, erklärte der Bitcoin-Hasser und Goldbefürworter Peter Schiff, dass das Flaggschiff Krypto im Gegensatz zu Gold vielleicht nie wieder einen neuen Höchststand erreichen wird.

Nun antwortete VanEcks Krypto-Experte Gabor Gurbacs auf Schiff und bot einen anderen Blick auf die Gold-gegen-Bitcoin-Situation an.

Bitcoin befindet sich immer noch in einer Baisse: Peter Schiff

Der Chef von Euro Pacific Capital, Peter Schiff, ging zu Twitter, um Bitcoin Profit erneut zu kritisieren, im Gegensatz zu seinem Favoriten, dem Gold (XAU). Er ignorierte den 12-prozentigen Anstieg der BTC am Dienstag und lenkte die Aufmerksamkeit nur auf den siebenprozentigen Anstieg von Gold.

Er erklärte, dass sich BTC im Gegensatz zu Gold immer noch in einer Baisse befinde.

Plattform Bitcoin Profit im Ausland nutzen

Bitcoin übertrifft Gold: Gabor Gurbacs

Gabor Gurbacs, ein wichtiger Krypto-Experte bei VanEck, hat auf Peter Schiff geantwortet und Fakten angeboten, die den vom Chef von Euro Pacific Capital getwitterten widersprechen.

Gurbacs teilte auch Zahlen über XAU und BTC mit, die besagen, dass XAU ab 2011 um 13 Prozent zurückgegangen sei. Im Gegensatz zum traditionellen Absicherungsinstrument sei Bitcoin „6.000 Mal +“ höher als im gleichen Jahr, sagte der Experte von VanEck.

Außerdem bestand er darauf, dass Bitcoin in den meisten standardisierten Zeiträumen besser abgeschnitten hat als XAU.

Gabor Gurbacs kommentierte die jüngsten Schritte der US-Notenbank und der US-Regierung bezüglich des QE-Programms und schickte 1.200-Dollar-Schecks an US-Bürger, um sie während der gesamten Coronavirus-Pandemie zu unterstützen, erklärte Gabor Gurbacs: